Open Space „Kultur und ökonomische Perspektive: Wie wir unser Kapital nützen können?“ 27. November 2011

Gesprächsgruppe “Menschenwürde – Menschenrechte”

Problemfeststellung als Ausgangspunkt:
– Menschenwürde versus Kapital
– Konsum widerspricht Menschenrechten
– Wenn alles mehr werden muss, geht das gegen Menschenrechte
– Illegale ArbeiterInnen
– Lohnsklaverei
– „Blutige Finger“, wenn ich konsumiere
– § 278A u.a. „Terrorparagraphen“
– Es ist schwer, ganz aus der Konsumwelt auszusteigen

Fragen:
– Wie viel Leben ist in deinem Leben?
– Wer leidet, wenn ich mir etwas kaufe?

Werte:
– Recht der Menschen, das zu bekommen, was sie brauchen
– Wert des Menschen nicht an Hand von Geld festlegen
– Freiheit
– Spaß

Wege:
– Grundeinkommen / Teilzeitarbeit
– Sein Wollen ins Leben hineinfragen

Was kann ich, als KünstlerIn konkret tun?
– Strategien, die auf Interferenzen und Störung großer Medien zielen (Beispiele in der von Matthias Michalka kuratierten Ausstellung Changing Channels im MUMOK 2010 – Messages im Radio o.ä. verändern
– subtile Botschaften auf subversive Wege in die Öffentlichkeit zu bringen
– kritische Lieder im öffentlichen Raum – U-Bahn, Supermärkte usw.

Einladende: Maren Rahmann

Weitere Teilnehmer:
Rüdiger Seidel, Rebecca Schönsee, Agnes Peschta

Zur Werkzeugleiste springen