Ausarbeitung

In der ehemaligen Drogerie in Währing wurden Fotoausarbeitungen angeboten. Davon zeugt noch heute das Schild über der Tür. Auch das fotografische Thema der drei Künstlerinnen wurde über Jahre entwickelt und ausgearbeitet.

Christine Baumann
Christiane Spatt
Johanna Tatzgern

Kulturdrogerie, Gentzgasse 86 -88, 1180 Wien

Eröffnung: Do. 15. 11. 2012 um 18 Uhr
Finissage: Fr. 30 .11. 2012 um 18 Uhr

Ausstellungsdauer: 16. – 30. 11. 2012

Für die Finissage werden digitale Ausschussfotos gesammelt die als Diashow präsentiert werden. Fotos bitte bis 25.11. an christine.baumann@wuk.at.

Öffnungszeiten:
Di – Fr 16 – 20 Uhr, Sa 12 – 16 Uhr, So/Mo geschlossen

Anfahrt:
U6_Volksoper-Währingerstrasse oder U2 Schottentor, mit Strassenbahn 40, 41 bis Aumannplatz

Angeregt durch alte Fotos des 19.Jhds, auf denen Mütter, versteckt und verhüllt unter Decken und Tüchern, ihre Kinder für den Fotografen still hielten, entstand die Fotoserie „Hidden…“ von Christiane Spatt, für die sie sich selbst unter Stoffen versteckt – das Motiv des verhüllten Menschen/ der verhüllten Frau bietet Raum für unterschiedliche Assoziationen im Spannungsfeld zwischen Anwesenheit und Abwesenheit.

Christine Baumann Ein „Schuppen“ fotografiert aus vorbeifahrenden Zügen im östlichen Weinviertel. Vegetation, Licht und Blickwinkel ändern sich. Der Schuppen bidet einen Fixpunkt der de Veränderung manifest macht. Die Flüchtigkeit des Moments im vorbeifahren bringt Bewegung in die Stille.

Die Fotoarbeiten „solo fragil“ von Johanna Tatzgern sind Momentaufnahmen und stehen in einer Wechselwirkung zu TänzerIn, Objekte und Raum. Es ist der Versuch die Vergänglichkeit der Bewegung festzuhalten – sichtbar werden zu lassen. Mitwirkende: Viki Berger, Angela Besunk, Andrea Hödl, Ruth Kasper, Thomas Richter, Katharina Zabranksy Die Objekte stellte der bildende Künstler Herbert Hofer zur Verfügung.

Zur Werkzeugleiste springen