Foto © Gregor Brändli

Seit 2005 gestaltet und veranstaltet Alexander Tschernek die Reihe Philosophie pur in Wien, in Graz, in Basel. Mit Fokus auf aktuelle Themenkomplexe liest er Texte von Geistesgrößen aus der Antike, der Romantik, dem 19. und 20. Jhdt. und diskutiert darüber mit seinem Publikum.

Aktuell im Radiokulturhaus

4 X PHILOSOPHIE PUR

GEIST UND GELD UND GUTESLEBEN

Alexander Tscherneks Lesungsreihe mit Texten von Platon und Aristoteles, Arendt und Marx, Matthäus und Kierkegaard und einigen anderen. Die Fortsetzung von “Arbeit-Muße-Faulheit!”

ORF RadioKulturhaus
KlangTheater
Argentinierstraße 30a
1040 Wien

Dienstag, 11. Februar 2014, 20:00 Uhr
Am ersten Abend kommen u.a. zu Wort: der Ökonom Tomáš Sedláček, der Philosophenkaiser Mark Aurel Johann, die Dichter Wolfgang von Goethe und Friedrich Hölderlin sowie die kapitalistische Ente Dagobert Duck.

Dienstag, 18. Februar 2014, 20:00 Uhr
Der zweite Abend am 18. Februar gehört ganz den Griechen – der “Nikomachischen Ethik” von Aristoteles und Platons “Staat” in der Lesart des französischen Philosophen und Romanciers Alain Badiou.

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:00 Uhr
Am dritten Abend geht es um die frohe Botschaft von Arbeit als freie Lebensäußerung mit den Frühschriften von Karl Marx und mit Hannah Arendt, die in “Vita activa” herausfordernd Thomas von Aquin zitiert ”...dass man nur arbeiten solle, wenn man sich anders nicht mehr zu helfen weiss.”

Dienstag, 4. März 2014, 20:00 Uhr
Gekrönt wird die Reihe am letzten Abend mit dem Gleichnis von den Vögeln des Himmels und den Lilien auf dem Acker (Mt 6), das Søren Kierkegaard in seiner Auslegung dringlich und frohgemut zur “Selbstprüfung der Gegenwart” anbefiehlt.

Vermittlung von Erkenntnisfreuden

Drei grosse Themen, die uns alle beschäftigen: Geist – Geld – Gutesleben. Auf der Suche nach persönlicher und gemeinschaftlicher Erkenntnis sind wir zunehmend gefordert in diesen Bereichen eine Balance zu finden, die uns mit den dräuenden Fragen der Zukunft versöhnen kann.

Täglich kann man in die Gedankenfalle tappen, dass Geld vielleicht doch glücklich machen könnte. Aber wie ist es wirklich um die Beziehung von Geist und Geld bestellt? Ist Geist nicht eigentlich unser größtes Kapital? Und Geld nicht ein bewusstseinsförderndes Medium? Materialisierte Liebe? Auf jeden Fall ist es möglich, aus den Stimmen der Philosophie eine schöne Liste mit den Notwendigkeiten für ein “Gutesleben” zu erstellen.

Eintritt: EUR 17,-
Mit ORF RadioKulturhaus-Karte 50% Ermäßigung
Ö1 Club-Mitglieder -10%

Mehr zu dieser Reihe

Zur Werkzeugleiste springen