KUNSTWIEN

Die interaktive Plattform “KUNSTWIEN” war das erste Modul eines von eop konzipierten Projekts Symbolisches Kapital im Netz.

KünstlerInnen konnten Kunstwerke auf die Plattform zu setzen. UserInnen hatten die Möglichkeit in die Rolle von KuratorInnen zu schlüpfen und eine Ausstellung aus den Kunstwerken zusammenzustellen oder auch in der Rolle des Publikums die Kunstwerke mit neutralen Symbolen zu kommentieren.

Realisiert wurde das Projekt von Flo Ledermann, gefördert durch Netznet.

Bei der 5. eopictureNight10+5 am 22. April 2009 im werkzeugH wurde KUNSTWIEN von ihm vorgestellt

und intensiv diskutiert

KUNSTWIEN war unter http://www.kunstwien.net/ bis 2012 online. 49 Künstlerinnen und Künstler haben insgesamt 550 Arbeiten auf KUNSTWIEN online gestellt. In der Test- und Entwicklungsphase wurden 12 virtuelle Ausstellungen damit kuratiert.

2012 musste die Seite jedoch vom Netz genommen werden, weil die Features von Flo Ledermann nicht mehr upgedatet werden konnten.
Aus Ressourcenmangel kam deshalb das gesamte groß angelegte Projekt Symbolisches Kapital im Netz nicht mehr zur Ausführung.

Zur Werkzeugleiste springen