Ergreifs endlich

Neuer Wohnraum für die Brigittenau

Am historisch und städtebaulich interessanten Friedrich-Engels-Platz entstand ein neuer Wohnbau und wurde kürzlich bezogen. Das geförderte Wohnbauprojekt wurde von der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte gemeinnützige GmbH (WBV-GPA) in den Jahren 2015/16 nach den Entwürfen des Architekturbüros ArchiMedia errichtet. Ein Drittel der insgesamt 66 Wohnungen bietet durch die Superförderung besonders günstige Konditionen. Zwölf Wohnungen sind rollstuhlgerecht ausgestattet.

Kunst im öffentlichen Raum

An der Fassade des Dachgeschosses des neuen Wohnhauses ist ein Werk der Wiener Künstlerin Gertrude Moser-Wagner angebracht. Das Anagramm sortiert die Buchstaben des Namens „Friedrich Engels“ neu: „Ergreifs endlich“ ist die Ermunterung, die Gertrude Moser-Wagner geschaffen hat.

come on in

Ein Willkommensabend für BewohnerInnen und NachbarInnen des neuen Wohnhauses am Friedrich-Engels-Platz

Mittwoch, 29. März 2017, 18.30 Uhr

GB 2/20
Allerheiligenplatz 11
1200 Wien

Die GB*2/20 lädt gemeinsam mit dem Architekturbüro ArchiMedia und Künstlerin Gertrude Moser-Wagner die neuen BewohnerInnen, NachbarInnen und Interessierte zu einem Willkommensabend ein! Bei einem künstlerisch-poetischen Programm werden Architektur und Kunstprojekt vorgestellt.

Programm:
Begrüßung durch die Gastgeber (GB*2/20) und Herrn Bezirksvorsteher Hannes Derfler
Gertrude Moser-Wagner, Initiatorin/Künstlerin, zum Projekt
Marcus Krenn, ArchiMedia, zur Architektur
Maren Rahmann, Musik
Gerhard Jaschke, Autor, zum Anagramm
Walter Kreuz (gecko art), Audiovision

Die Künstlerin Gertrude Moser-Wagner zeigt den Entstehungsprozess des Kunstwerks und erklärt ihren Arbeitsansatz. Das Architekturbüro ArchiMedia stellt das Projekt aus baukünstlerischer Perspektive vor. Ergänzend spricht Gerhard Jaschke über Anagramme und Walter Kreuz von gecko art präsentiert audiovisuelle Beiträge eines aktuellen SchülerInnen-Projekts. Musikalisch umrahmt wird der Abend von Maren Rahmann.

Ausstellung:

Gebietsbetreuung GB 2/20
1200 Wien, Allerheiligenplatz 11

Eine Ausstellung (Marcus Krenn, Gertrude Moser-Wagner, Gerhard Jaschke, Walter Kreuz) veranschaulicht die Architektur und dokumentiert die Entstehung des Kunstwerkes. Auch poetische Beiträge zum Ort und Ansätze des Jugendprojekts sind ausgestellt.

Ausstellungsdauer: 30.3. – 28.4.2017
Öffnungszeiten: Mo und Di 9 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
Do 13 – 19 Uhr, Fr 9 – 12 Uhr

Zur Werkzeugleiste springen