alfabetosperimentale

Ein Fest aus Bildern und Zeichen für Nanni Balestrini

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Nanni Balestrini & Nora Bachel, Vittore Baroni, Michele Bertolini, Antonino Bove. Natalie Deewan, Michael Endlicher, Lidia Fiabane, Enzo Forese, Gerhard Jaschke, Doris Jauk-Hinz, Olivia Kaiser, Angelika Kaufmann, Gerda Lampalzer, Friederike Mayröcker, Hans Nevidal, Thomas Northoff, Giuliano Orsingher, Sophie Reyer, Meina Schellander, Eva Ursprung, Sara Ventroni, Elisabeth Wörndl

Freitag, 4. Dezember 2015

18 Uhr: Eröffnung der Ausstellung

Galerie Wechselstrom
Grundsteingasse 44
1160 Wien

20 Uhr: Lesungen / Projektionen / Performances / Diskussion

Kunsttankstelle Ottakring
Grundsteingasse 45–47 (gegenüber)
1160 Wien

Ausstellung und Veranstaltung in Wien mit und zu Ehren von Nanni Balestrini (80) unter gestalterischer Mitwirkung und Beteiligung von über 30 KünstlerfreundInnen. Gesichtsfelderweiterung an einem Abend, der alle drei Seiten von Nanni Balestrini berühren wird: den Künstler, den Schriftsteller und den politischen Menschen.

Idee und Ausstellungskuratorin:
Gertrude Moser-Wagner
Mitgestaltung und Moderation: Ralph Klever, Reinhard Sauer

Ausstellungsdauer: 4.12.-18.12.2015
Öffnungszeiten: Mi-Sa 16:00–20:00 Uhr

Nanni Balestrini wurde 1935 in Mailand geboren und lebt heute zwischen Rom und Paris. In den frühen 60ern war er Protagonist der „Novissimi“ sowie des „Gruppo 63“, zu dem die Autoren der Neoavantgarde sich zusammenschlossen. Er spielte eine bedeutende Rolle bei der Gründung von Zeitschriften wie „Il Verri“, „Quindici“, „Alfabeta“. Nanni Balestrini ist auch als bildender Künstler sehr erfolgreich und nahm u.a. 1993 an der Biennale von Venedig und 2012 an der Documenta (13) teil. Er ist Autor zahlreicher, oft mit genreübergreifenden Techniken experimentierender Gedichtbände und Romane. Einige davon wurden zu Schlüsseltexten der 68’er Generation (z.B. Gli invisibili, Mailand, 1987). Bei Suhrkamp erschien 2009 die mobile deutsche Fassung des Computer-Romans Tristano (mit einem Vorwort von Umberto Eco, deutsch von Peter O. Chotjewitz). Blackout e altro (Rom, 2009). Zuletzt auf Deutsch erschienen: Blackout (Klever Wien, 2015), Landschaften des Wortes (Assoziation A, Berlin/Hamburg), „Carbonia“, (bahoe books Wien).

Zur Werkzeugleiste springen